Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Gandhi)

Seminarangebote

 

Seminar I – Aufstellungen

(Teilnehmerzahl ist begrenzt)

 

Die Erfahrung zeigt, das hinter Symptomen wie z. B. Suchterkrankungen, Zwängen, Ängsten, Depressionen, Panikattacken, ADHS, Essstörungen, Migräne u. v. a. oftmals Traumatisierungen des Klienten oder innerhalb des dazugehörigen Familiensystems stecken.

 

Diese sichtbar zu machen, um dann in weiteren Schritten gute Lösungen mit dem Klienten zu erarbeiten ist das Anliegen dieser Methode.

 

Das subjektive Erleben und die Gefühle des Klienten in Verbindung mit seinem individuellen Anliegen bilden die Richtschnur zur Auffindung des Traumas. Er alleine bestimmt und entscheidet auch, wie weit er in der Bearbeitung jeweils gehen kann und will. Dem Therapeuten kommt eine unterstützende und begleitende Funktion zu – keinesfalls wird mit Vorgaben oder gar Forderungen gearbeitet.

 

Ein interessanter Aspekt in der Arbeit mit Aufstellungen ist, das manchmal die eigentliche Traumatisierung bereits in der Eltern- oder Großelterngeneration stattgefunden hat, damals nicht aufgelöst werden konnte und in der Auswirkung nun die Kinder, bzw. Enkel belastet, ohne das diese noch Zugang zu den dazugehörigen Ereignissen haben. Immer wieder wird dies z. B. deutlich an traumatischen Erlebnissen (Vertreibung, Flucht, Gewalt, Vergewaltigung) oder auch schuldhaftem Verhalten der Kriegsgeneration im 3. Reich, die in Aufstellungen nun als Aus löser von Blockierungen, Depressionen, bis hin zu schweren körperlichen Erkrankungen der Nachfolgegenerationen sichtbar werden. Dieses sichtbar Werden ermöglicht die Auflösung der bis dahin unbewussten Verstrickung des Klienten und schafft somit Raum für seine Gesundung.

 

Ich biete Aufstellungen an für ...

 

  • Gruppen
  • in Einzelstunden
  • und in der Beratungsarbeit.

 

Methodisch nutze ich hierbei – je nach individueller Problem- und Fragestellung – Elemente der MSP (Mehrgenerationalen systemischen Psychotraumatologie) und der Gestalttherapie.“

 

Interessenten können im Vorfeld entscheiden, ob sie als Aufsteller oder als Stellvertreter am Seminar teilnehmen möchten. Erfahrungsgemäß profitieren auch Stellvertreter sehr von den Aufstellungen.

 

Eine Teilnahme als Stellvertreter ist auch interessant für diejenigen, die sich zunächst mit der Methode vertraut machen möchten. - Dauer: 2 Tage

 

Seminargebühr für …

Aufsteller: 200,- €   |   Stellvertreter: 100,- €

 

Das Aufstellungsseminar gibt es auch als Tagesseminar.

 

Die Seminargebühr beträgt dann für

Aufsteller: 120,- €   |   Stellvertreter: mind. 50,- €

_____________________________________________________________________________________________

 

Seminar II - „Trauma–Fallarbeit“

Ein 2-tägiges Seminar für pädagogische Fachkräfte

 

Beginnend mit einer theoretischen Einführung in die Definition des Begriffes „Trauma“ bietet das Seminar den Teilnehmern die Möglichkeit, Fälle aus der eigenen Berufspraxis vorzustellen und zu bearbeiten.

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf max. 20 Personen.

 

Ort:  bundesweit buchbar

Termine: auf Anfrage

 

Teilnahmegebühr:  200,- € pro Person bei Selbstorganisation oder

zu vereinbarender Festpreis für Träger und Einrichtungen der Jugendhilfe im Rahmen von Mitarbeiterfortbildung

_____________________________________________________________________________________________

 

Seminar III - Krisenzeit: erkenne und nutze dein eigenes Potential

(Kleingruppe max. 6 Teilnehmer/innen)

 

In Zeiten großen Umbruchs scheint alles aus den Fugen zu geraten: individuelle Lebenspläne funktionieren nicht mehr, alte Strukturen und vermeintliche Sicherheiten in der Arbeitswelt lösen sich auf, Naturkatastrophen ereignen sich weltweit.

 

Wir leben in einer Zeit der Transformation.

 

Bei seinem Deutschlandbesuch 2007 hat der Dalai Lama betont, das es an uns ist, den friedfertigen Wandel zu gestalten. Um aktiv unsere Plätze einnehmen zu können, ist es wichtig, zu erfahren und zu spüren, dass wir nicht hilflose Opfer sein müssen, sondern den Mut fassen, selbst Schöpfer/Innen der Ereignisse – zum Wohle aller – zu sein.

 

Der stattfindenden all-umfassenden Wandlung können wir gestaltend zuarbeiten, wenn wir neue Denk-, Fühl- und Handlungsideen entwickeln.

 

Unsere bestehenden aktuellen und / oder chronischen Probleme können wir nutzen, um darin verborgenes Potential zu erkennen und einzusetzen: für uns selbst und unsere Beziehungen zu anderen. Über unser persönliches Wohlergehen hinaus tragen wir Verantwortung für das Jetzt und die Zukunft der nächsten Generationen: persönlich, national, welt(en)umspannend. Wir wollen deshalb gemeinsam Vergangenheit, Gegenwart (Jetzt – Zustand) und die mögliche Zukunft betrachten.

 

Dieses Seminar soll ermutigen, neue Sichtweisen auszuprobieren und dadurch bisher unbeachtete eigene Fähigkeiten zu erkennen und zu entfalten.

 

Wir arbeiten unter Nutzung von künstlerischen, gestalttherapeutischen und schamanischen Methoden.

Bitte bringt – sofern vorhanden – Familienfotos (auch von Eltern und Großeltern) mit.

 

Dauer: 2 Tage (jeweils Samstag und Sonntag) | Teilnahmegebühr: 200,- €

_____________________________________________________________________________________________

 

Seminar IV - Die Kunst der erweiterten Wahrnehmung

(Workshop max. 20 Teilnehmer/innen)

 

Viele kennen das: Vorahnungen, Gedankenblitze, plötzliche Eingebungen....

 

Wenigen ist bewusst, dass diese Gabe geschult und als untrüglicher Wegweiser genutzt werden kann. Täglich werden wir mit Informationen geradezu überflutet durch TV, Internet, Radio, Presse. Leider tragen diese Informationen sehr zur Verunsicherung des Einzelnen bei.  Hinzu kommen ständige Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, oftmals auch brüchige familiäre Bindungen und instabile Freundeskreise. Versicherungen machen blendende Geschäfte mit der Angst der Menschen und Ratgeber für jedes Problem erzielen hohe Auflagenzahlen.

 

Wir sind in unserer Kultur dazu erzogen worden, Lösungen ausschließlich mit dem Verstand zu suchen. Diese Einseitigkeit hat Verunsicherung durch Selbstentfremdung erzeugt. Nicht immer ist der Lösungsvorschlag des Verstandes im Ganzen betrachtet sinnvoll!

 

Jeder Mensch verfügt über Fähigkeiten im Hellfühlen, Hellsehen, Hellhören und der Intuition. Meist wird dieses Talent aber in unserer Kultur weder geschätzt noch gefördert, denn intuitives Wissen unterstützt autonomes, selbstverantwortliches Handeln – es zentriert und ermöglicht neue Wege der Wahrnehmung, Entscheidungsfindung und Lebensgestaltung. Wir wollen an diesem Wochenende mit Übungen den Zugang zur erweiterten Wahrnehmung erschließen und verstärken.

 

Tagesseminar  | Teilnahmegebühr: 100,- € - max. 10 Teilnehmer

_____________________________________________________________________________________________

 

Ganztagessitzung

 

Im Rahmen einer ganztägigen Einzelsitzung erforschen und betrachten wir den individuellen Seelenplan und bearbeiten eventuelle Blockierungen und Hindernisse, die dessen Umsetzung erschweren.

 

Zeitplan: 10.00 Uhr - max. 18.00 Uhr  |  Gebühr: 200,- €  |  Nach Terminvereinbarung

 

 

© Beate Sugg-Kastner 2009-2017 | Alle Rechte vorbehalten.  |   Layout: WILDPEPPERMINT-DESIGN